Nein, unsere Stimme ist nicht frei von Rechten!

Auszüge aus dem Artikel, der am 17.06. um 13.00 Uhr auf der Webseite von Les Echos veröffentlicht wurde.

Von Louis de Gaulle (Anwalt), Nina Gosse (Anwältin),

(…) 82% der Franzosen wissen nicht, dass es sich bei ihrer Stimme um eigenständige personenbezogene Daten wie Adresse, Fingerabdruck oder Telefonnummer handelt. Und doch vervielfachen und verbessern sich die Mittel zur Nutzung der Stimme im beschleunigten Tempo der technologischen Innovation (….) Design synthetischer Stimmen (….) Modifizierung der Stimme (…) Synchronisation von Schauspielern in Filmen oder Fernsehserien… Unsere Stimme ist eine echte Goldmine, die wie unsere anderen persönlichen Daten geschützt werden muss. (…)

Angesichts möglicher aktueller oder zukünftiger Missbräuche ist die Stimme ein auf verschiedene Weise geschütztes Rechtsobjekt:

– Geistiges Eigentum schützt Sprachinterpretationen (…..)

– Strafrecht oder Zivilprozessrecht schützt die Stimme vor Wildaufnahmen (….)

– das Gesetz über den Schutz personenbezogener Daten ist auch über die Allgemeine Datenschutzverordnung (DSGVO) voll anwendbar.. (…)

Wer „Sprache“, d.h. Sprachdaten, in irgendeinem Zusammenhang (privat, öffentlich, beruflich usw.) verwenden möchte, muss sich daher an die vertraglichen Regeln und die Regeln für die Verarbeitung personenbezogener Daten halten. (….) Jede Person muss sicherstellen, dass die zur Verarbeitung dieser Sprachdaten verwendeten Technologien (….) mit der DSGVO übereinstimmen. Dies gilt beispielsweise für diejenigen im audiovisuellen Bereich und im Synchronisationsbereich, die das ganze Jahr über die Stimmen vieler Sprecher manipulieren.

Ein Abgrenzungsfaktor

Dieser Trend, die Einhaltung der Vorschriften in einen Mehrwert umzuwandeln, gewinnt allmählich sowohl bei privaten als auch bei öffentlichen Organisationen an Aufmerksamkeit, und zwar angesichts der zunehmend betroffenen Personen, wie der Tätigkeitsbericht der CNIL aus dem Jahr 2018 bestätigt.

Wenn das letzte Jahr das Jahr des „Übergangs“ war, verspricht die französische Behörde für 2019 eine Verschärfung der Kontrollen (….) Die Politik des Wandels auf der Ebene der Unternehmen, aber auch der Gesellschaft, ist daher kein aktuelles Thema mehr, sondern eine strategische Priorität. Die systematische Nutzung von Sprache in all ihren Formen bildet keine Ausnahme von der Regel, und Sprachdatenbanken müssen aufeinander abgestimmt werden, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen!

Louis de Gaulle und Nina Gosse sind Anwälte von De Gaulle Fleurance und Partner

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.